PRODUKTPIRATERIE II

PRODUKTPIRATERIE II

On Januar 29, 2016, Posted by , With Kommentare deaktiviert für PRODUKTPIRATERIE II

BREMBO BREMST PRODUKTPIRATERIE

Mit einer neuen Karte zur Fälschungssicherung schützt Brembo die Käufer seiner
Produkte für den Hochleistungs- und Rennsportbereich

Stezzano, Italien, November 2015 – Durch die Einführung einer neuartigen Methode will Brembo sicherstellen, dass seine Kunden und das Kauferlebnis von Bremskomponenten des Hochleistungs- und Rennsportsegments gegen die Gefahr gefälschter Produkten geschützt bleiben. Jedes Teil der betreffenden Produktlinien wird von Brembo mit einer Fälschungsschutzkarte zum Abrubbeln und einem Qualitätssicherungsblatt geliefert.

Diese Karte befindet sich gemeinsam mit der Bedienungsanleitung in einer versiegelten Mappe in der Verpackung. Durch das Abrubbeln der Karte erhält der Kunde einen sechsstelligen Code, den er gemeinsam mit der Kartennummer, dem Teiletyp und dem Erwerbsland auf www.originalbrembo.com eingibt. Auf diese Weise erkennt der Käufer sofort, ob es sich um ein Originalteil handelt.

Durch die Eingabe zusätzlicher Informationen, einschließlich der Email-Adresse und der Bezeichnung des Auto- oder Motorradmodells, für welches das Teil bestimmt ist, kann er das Authentizitätszertifikat als PDF-Dokument herunterladen. Wenn keine Verifizierung erfolgt, wird der Käufer aufgefordert, zusätzliche Informationen bereitzustellen, mit deren Hilfe Brembo sofort beginnen wird, die Herkunft des gefälschten Teils zu untersuchen.

Die Fälschungsschutzkarte liegt bisher den folgenden Hochleistungs- und Rennsport-Produktlinen für Autos bei: Sportbremsscheiben, Turismo Bremsscheiben und vollständige Kits Gran Turismo. Für Motorräder gehören dazu auch die Bremssättel, Bremsscheiben, Hauptbrems- und Hauptkupplungszylinder und Bremshebel.

Außerdem wird das Kit gemeinsam mit dem Qualitätssicherungblatt vorbereitet und verpackt: Ein weiteres Werkzeug zur Bestätigung der originalen Herkunft der Produkte.
Brembo wird weiterhin ein Siegel einführen, das an den Verpackungen angebracht wird, um sicherzustellen, dass die Verpackungen und Produkte von Brembo unangetastet bleiben – vom Werk bis in die Hand des Kunden.

Diese Initiative ist Teil einer umfassenden Maßnahme des globalen Marktführers für Hochleistungsbremssysteme, um ein Problem einzugrenzen, das in den letzten Jahren um sich gegriffen hat. Wie alle anderen Luxusmarken auch, werden die Bremssysteme von Brembo kopiert. Dies ist vornehmlich auf das Image von Sportlichkeit und Leistungsstärke zurückzuführen, welches das Unternehmen in 40 Jahren Tätigkeit in der Automobil- und Motorsportbranche aufgebaut hat. Angesichts des hohen Bekanntheitsgrads als Produkt für den Racing-Sektor ist der Wunsch, die Bremsen von Brembo in das eigene Auto oder Motorrad einzubauen, nicht weiter verwunderlich. Aus diesem Grund hat sich die Produktpiraterie zu einem echten Problem für das italienische Unternehmen entwickelt, vor allem in einigen der asiatischen Märkte, wo die Komponenten nicht den andernorts hohen Teststandards entsprechen müssen.

Mit der Hilfe der lokalen Händler hat Brembo für mehr Sorgfalt auf diesem Gebiet gesorgt. Das Unternehmen hat rechtliche Schritte gegen Hersteller von Nachahmungsprodukten eingeleitet und verdeutlicht, dass es für Brembo hierbei um mehr als nur wirtschaftliche Interessen geht.
Bremssysteme sind Sicherheitskomponenten, und daher sind die unechten Kopien der Hochleistungsbremskomponenten häufig extrem gefährlich, weil sie nicht mit kontrollierten Materialien gefertigt und nicht ordnungsgemäß getestet und überprüft werden.

Brembo überwacht den gesamten Herstellungsprozess, vom Rohmaterial bis zum Endprodukt, und garantiert so die Qualität des gefertigten Teils.

Jeder, der ein Bremssystem oder Bremskomponenten von Brembo erwirbt, erhält auch die Gewissheit, dass in sein Auto oder Motorrad ein Produkt eingebaut wird, das sowohl eine hohe Leistungsfähigkeit als auch die in allen Phasen der Produktion erforderliche Sicherheit und Qualität garantiert.

Comments are closed.